BeBa-Team

Brandschutzerziehung KINDERLEICHT gemacht...

„Was ist das denn? Ein schrilles Piepen ist im ganzen Haus zu hören. Louis kommt aus seinem Kinderzimmer gelaufen und rennt die Treppe runter. Na nu, denkt er. Das riecht hier aber gar nicht toll. Was kommt denn da unter der Küchentür her? Seine Mutter wollte nur eben schnell zu den Nachbarn rüber, denkt er. Blitzschnell greift der fünfjährige Junge das Telefon und läuft in den Garten. Louis weiß genau was er machen muss – 112. Wo er das gelernt hat? Das ist doch klar! Louis war mit seinen Kumpels aus dem Kindergarten bei der Feuerwehr Ochtrup…“

Da hat Louis aber nochmal Glück gehabt. Er wusste genau was zu tun ist – schnell raus aus dem Haus und die Feuerwehr rufen. Auch wenn es sich hierbei nur um eine ausgedachte „Geschichte“ handelt – viele Kinder wissen nicht, wie sie sich im Brandfall richtig zu verhalten haben. Um diese – mitunter lebenswichtigen – Wissenslücken schon früh schließen zu können, hat die Feuerwehr Ochtrup, als erste Feuerwehr im Kreis Steinfurt, ein Brandschutzerziehungs/-aufklärungs – Team (BeBa) ins Leben gerufen. Das Brandschutz-Hilfeleistung-Katastrophenschutzgesetz (BHKG) schreibt den Städten und Gemeinden in NRW vor, ihre Einwohner über die Verhütung von Bränden, den sachgerechten Umgang mit Feuer, das Verhalten im Brandfall und über die Möglichkeiten der Selbsthilfe aufzuklären.

Das BeBa-Team setzt sich derzeit aus 15 Kameradinnen und Kameraden der aktiven Einsatzabteilung zusammen und wird regelmäßig von Jugendlichen der Jugendfeuerwehr bei ihrer Arbeit unterstützt. Auch hierbei handelt es sich um Feuerwehrkräfte, welche diese Aufgabe neben ihrem Beruf und dem eigentlichen Einsatzdienst in der Wehr ausüben. Die Mitglieder besuchen regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen, um ihr Wissen in Sachen Brandschutzerziehung stetig erweitern zu können und den Kindern somit die Möglichkeit zu geben, die Feuerwehr und ihre Arbeit auf vielfältiger Art und Weise kennen zu lernen.

Das Angebot der Brandschutzerziehung richtet sich vornehmlich an die Kindergärten und Grundschulen in Ochtrup. Aber auch andere Gruppen und Vereine haben die Möglichkeit, sich über die Arbeit der Feuerwehr informieren zu können.  

Die Brandschutzerziehung im Kindergarten wird vornehmlich für die jeweiligen Maxikinder bzw. zukünftigen Schulkindern angeboten. Anders als in den Grundschulen, besucht das BeBa-Team die Kindergärten für den theoretischen Teil persönlich. In kleinen Gruppen werden hierbei den Kindern folgende Inhalte auf verschiedener Art und Weise vermittelt:

Allgemeines über die Feuerwehr und deren Aufgabe

„Was macht die Feuerwehr? Wann muss ich diese rufen?“

An Hand von Einsatzbildern werden mit den Kindern Einsatzsituationen besprochen, in denen die Feuerwehr tätig wird. Hier können sie auch eigene Erfahrungen mit einbringen.

 

Verhalten in einer Notsituation, vor allem im Brandfall

„Was mache ich? Wie muss ich mich im Brandfall verhalten? Wen muss ich kontaktieren?“

Mit Hilfe von bebilderten Kärtchen, wird hierbei zusammen mit den Kindern das richtige Verhalten im Brandfall erarbeitet. Ebenfalls wird in diesem Zusammenhang auf die Gefährlichkeit des Brandrauches eingegangen. 

 

Einen Notruf richtig absetzen

„Welche Nummer rufe ich an? Welche Fragen werden am Telefon gestellt?“

Gemeinsames werden hierbei die sogenannten 5-W Fragen erarbeitet:     

  1. Wo ist der Unfallort?
  2. Was ist passiert?
  3. Wie viele Verletzte gibt es?
  4. Wer ruft an?
  5. Warten auf Rückfragen?

Abschließend wird praktisch das Absetzen eines Notrufes zusammen mit den Kindern geübt. 

 

Experimente und Simulationen

„Was brauche ich, damit es brennt? Warum Rauch so gefährlich sein kann?“

Im Rahmen kleinerer Experimente wird den Kindern anschaulich dargestellt, was passiert, wenn man beispielsweise der Flamme die Sauerstoffzufuhr abschneidet. Außerdem kann mithilfe eines „Rauchdemohaus“ eine Wohnhausbrand simuliert werden und somit auf die Gefährlichkeit des Rauches hingewiesen werden.

Der praktische Teil der Brandschutzerziehung findet am Gerätehaus in Ochtrup statt. Neben einer Besichtigung der Feuerwache durchlaufen die Kinder und Jugendliche in Kleingruppen mehrere unterschiedliche Stationen rund um das Thema Feuerwehr und Brandschutz.

Vorführung der Feuerwehr-Schutzausrüstung / Vorführung eines Atemschutzgerätes

Gemeinsam wird mit den Kindern die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes/frau erarbeitet. So können diese die Schutzausrüstung Live erleben und anfassen. Ein BeBa-Team Mitglied rüstet sich hierbei komplett inklusive Atemschutzgerät aus. Ziel ist es, dass die Kinder die Scheu vor dem vollständig ausgerüsteten Feuerwehrmann und dessen Geräusche unter Atemschutz verlieren. Zudem besteht die Möglichkeit, dass die Kinder selbst einmal in eine Feuerwehrjacke schlüpfen.

Nebelraum

Eine der Fahrzeughallen wird mittels einer Nebelmaschine mit ungefährlichem Disconebel „verraucht“. So soll den Kindern verdeutlicht werden, wie es in einem verrauchten Zimmer aussieht und wie schwer es somit für die Feuerwehrkräfte ist vermisste Personen zu suchen. In diesem Zusammenhang wird dann praktisch, dass bereits in der Theorie besprochene Thema „Verhalten im Brandfall“, geübt.

Fahrzeug und Gerätekunde

Natürlich werden auch die Feuerwehrfahrzeuge erkundet. So werden beispielsweise der Teleskopmast und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug vorgestellt und die unterschiedlichen Gerätschaften erklärt. Natürlich dürfen die Kinder auch mal im großen Einsatzfahrzeug Platz nehmen.

Löschangriff   

Zum Abschluss der Praxis, dürfen die Kinder unter Anleitung mit einem echten Feuerwehrschlauch selbst mal „Wasser Marsch“ geben…

 

Zusatz: Experimente und Simulation / Einsatzübung

Falls in der Theorieeinheit noch nicht passiert, können die Experimente an der Feuerwache durchgeführt werden. Je nach Möglichkeiten und Absprachen gäbe es hier auch die Möglichkeit beispielsweise eine Fettexplosion oder eine Einsatzübung (zerschneiden eines PKW) vorzuführen.

Mit ihren vielfältigen Materialien, wie z.B. dem Brandschutzkoffer, ist das BeBa-Team bestens für ihre Aufgaben ausgestattet. Neben ihren Vorträgen und Simulationen ist das Team der Ochtruper Brandschutzerziehung aber auch beratend tätig. So informieren diese beispielsweise über die Möglichkeiten der richtigen Brandschutzverhütung (Aktion: „Rauchmelder retten Leben“) und Vorbeugung (Bsp. „Der Kinderfinder“). Auch sogenannte „Räumungsübungen“ in Schulen und Kindergärten, welche das richtige Verhalten in einem Brandfall übt und auf mögliche Schwierigkeiten und Problematiken hinweist, wird durch das BeBa-Team organisiert und durchgeführt. Denn das richtige Verhalten bei Bränden und Notfällen ist überlebenswichtig!

So erreichst Du uns...

Feuer- und Rettungswache Ochtrup                    Westwall 4-6                                                                   48607 Ochtrup                                     

Sabrina Thiele                                                          Tel.: 0160/ 97211099                                           E-Mail: s.thiele@feuerwehr-ochtrup.de 

Tom Schröder                                                           Tel.: 0160/ 97 59 04 88 

Mehr Info´s und Angebote findest Du hier...