Aktuelles

Einweihung des Gerätehauses Langenhorst

Ein Quantensprung in jeglicher Hinsicht...

Am vergangenen Freitag fand die offizielle Einweihung und Segnung des neuen Feuerwehrgerätehauses in Langenhorst statt. Die Mitglieder der Wehr-  und Zugführung freuten sich neben den Vertretern der Stadtverwaltung auch die Mitarbeiter des Ingenieurbüros kplan®- AG, den Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier, sowie die Vielzahl an geladenen Gäste in den neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen.

Nach der  Schlüsselübergabe durch den Bauleiter an Bürgermeister Kai Hutzenlaub dankte dieser allen, die an dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses mitgewirkt haben. Die Situation am alten Gerätehaus an der Eichendorfallee hat sich in den letzten Jahren zu einer enormen Zumutung entwickelt, umso mehr freute sich der Verwaltungschef, dass mit diesem Neubau die räumliche Situation für den Löschzug Langenhorst endlich verbessert werden konnte.

Im Anschluss an die Schlüsselübergabe segneten Pastor Stefan Hörstrup und Pfarrerin Imke Philipps das neue Spritzenhaus, damit es den Feuerwehrfrauen und -männern stets eine sichere Unterkunft sein wird, in welche diese nach einem Einsatz gesund und unversehrt zurück zu ihren Familien kehren können. 

Hier findest Du Informationen rund um den Neu - & Altbau...

Im Jahr 2019, genau 61 Jahre und 1 Monat nach der Einweihung des „alten“ Gerätehauses am Steenkamp vom 12.04.1958 und dessen Umbauten in den Jahren 1965 (Erweiterung auf 3 Tore, Ausfahrt Richtung Eichendorffallee), 1990 (Erweiterung um einen Schulungsraum), 1998 (Vergrößerung des TLF – Tores, Abriss einiger Mauern) und 2000 (Umbau der Gerätewartwohnung zum Schulungsraum und Büro, Umbau des alten Schulungsraumes zur Alarmumkleide) wurde das neue Gerätehaus am Standort Hauptstraße 63 eingeweiht.

Aus dem alten Zeitungsbericht vom Jahr 1958 geht hervor, dass das Gerätehaus eine geräumige Fahrzeughalle bietet. Trotzdem wurde schon 1965 umgebaut. Damals wurde viel in Eigenleistung gewerkelt und erstellt. Besonders im Jahr 1990, als der Schulungsraum angebaut wurde, waren viele Feuerwehrleute gefragt, die z.B. die Zeichnungen erstellten und gemauert haben.
Auch bei den weiteren Erweiterungen waren die freiwilligen Helfer gefragt. Der letzte Umbau im Jahr 2000 brachte viel Platz, insbesondere ein Büro und verschiedenste Lagerräume.
Zuletzt war es nicht mehr möglich, das neueste Fahrzeug in die Fahrzeughalle einzustellen. Es musste eine Zelthalle für ein Jahr gemietet werden.

Über 60 Jahre war das alte Gerätehaus der Startpunkt unzähliger Einsätze, Übungen und „sonstigen Begebenheiten“ wie Leistungsnachweisen und legendären Feuerwehrfesten.
Den Quantensprung erkennt man vor allem in der gegenüberstellung der Zahlen der Gerätehäuser:

Altes Gerätehaus – Standort Eichendorffallee / gegenüber der Schule, Baujahr 1958

3 Tore (seit 1965, vorher ein Tor mit Ausfahrt zum Steenkamp)
1 Alarmumkleide (seit 2000, ehem. Schulungsraum, vorher waren die Sachen hinter den Fahrzeugen)
1 Werkstatt
1 Getränkelager (seit 1990, als der Schulungsraum gebaut wurde)
1 Schulungsraum (seit 2000, ehemals alte Gerätewartwohnung, ebenso Büro und Lagerräume)
1 Küche
1 Büro
1 Lagerraum
1 Badezimmer
Kellerräume, Dachboden und zusätzliche Garage.

Die neueste Fahrzeuggeneration passt nicht mehr in die Fahrzeughalle.

Neues Gerätehaus – Standort Hauptstraße, Baujahr 2019

4 Tore, erweiterbar auf 5
2 Alarmumkleiden (Männer und Frauen getrennt)
2 Duschen und WC Anlagen (+ behindertengerechtes WC)
1 Büro
1 Schulungsraum, aufteilbar mittels mobiler Trennwand
1 Küche
1 Werkstatt
1 Versorgungsraum Heizung
1 Versorgungsraum + Kühlzelle
diverse Regale, Technikraum, Stiefelwaschanlage
Platz genug für alle Fahrzeuge, auch Platz hinter den Fahrzeugen
echte Schwarz – Weiß Trennung
alle Räume ebenerdig erreichbar.

weitere Informationen findest Du hier...