Einsätze

Illegale Entsorgung von Gefahrgut ruft die Feuerwehr auf den Plan

Einsatzort:            Ochtrup

Straße:                   L573 – Gronauer Str. <> Nienborger Damm [Höhe Auffahrt B54]

Alarmzeit:            19.02.2021 – 15:13 Uhr                                                                       

Einsatzbericht:

Am Freitagmittag wurden die Einsatzkräfte der Löschzüge Ochtrup-Stadt mit dem Alarmstichwort „C_Einsatz_1“ auf die L573 in Höhe der Auffahrt zur Bundesstraße 54 „Ochtrup/Heek“ alarmiert. Laut erster Meldung der Kreisleitstelle Steinfurt sollten sich im Bereich der Böschungen zwischen den beiden Auffahrten zur B54 mehrere (Gefahrgut-)Kanister mit unklarer Flüssigkeit, welche teilweise ohne Verschlussdeckel versehen waren, befinden.

Bei Eintreffen an der Einsatzstelle bestätigte sich diese Meldung – im Bereich der Böschungen konnten im Beisein der Polizei und des städtischen Baubetriebshofs mehrere Kanister mit aus der Ferne nicht genau ermittelbarem Inhalt festgestellt werden. Basierend auf dieser Erkenntnis wurde die Einsatzstelle räumlich erweitert und die Feuerwehr richtete einen 50-Meter-Sperrradius um die Fundstelle herum ein. Um im weiteren Verlauf einen geordneten Ablauf der einsatztaktischen Maßnahmen gewährleisten zu können, entschied sich die Einsatzleitung für die Errichtung von drei Untereinsatzabschnitten – EA Gefahrenabwehr/Einsatz, EA Dekontamination und EA Bereitstellungsraum.

Zur weiteren Stofferkundung wurden zwei Trupps, welche in einem sog. „Körperschutzanzug Form 2“ für ABC-Lagen (Atomare-/Biologische-/Chemische-Lagen) gekleidet und mit entsprechendem Atemschutz ausgerüstet waren, in den Gefahrenbereich vorgeschickt. Hierbei konnten im weiteren Verlauf die Inhalte mehrere Behälter geklärt werden – u.a. wurde ein Behälter mit Schwefelsäure vorgefunden.

Für die Bergung der großflächig verteilten Kanister wurden insgesamt 5 Trupps eingesetzt. Die Kanister wurden vor Ort einer zur Einsatzstelle georderten Entsorgungsfirma übergeben, welche die fachgerechte Entsorgung der Gefahrgüter übernimmt. Die Untere-Wasserbehörde des Kreises Steinfurt war ebenfalls an der Einsatzstelle vertreten, um den Verlauf der Arbeiten zu beobachten.

Die Feuerwehr Wettringen wurde unterdessen mit dem kreiseigenen Abrollbehälter Atemschutz nachalarmiert, um die Bereitstellung von weiteren Atemschutzgeräten an der Einsatzstelle sicherzustellen. Auch der Löschzug Welbergen war mit weiteren Atemschutzgeräteträgern vor Ort, um die Bergungsmaßnahmen zu unterstützen.

Nach erfolgter Übergabe der Kanister an die Entsorgungsfirma und Schleusung der letzten eingesetzten Kräfte durch den bereitgestellten Dekontaminationsplatz wurde die Einsatzstelle gegen 19:00 Uhr zurückgebaut und im Anschluss der Polizei übergeben.

Insgesamt war die Feuerwehr mit ca. 70 Einsatzkräften vor Ort gewesen. Die L573 und Teile der Auf- bzw. Abfahrt der B54 waren für den Zeitpunkt des Einsatzes durch die Polizei komplett gesperrt worden.

Die Polizei selbst hat die Ermittlungen zur Herkunftsklärung der Kanister aufgenommen und bittet die Bevölkerung diesbezüglich um ihre Mithilfe. Zeugen, welche sachdienliche Hinweise zur Herkunft der oben beschriebenen Kanister geben können, melden sich bitte bei der Polizei.

Polizeiwache Ochtrup • Werner-Brinkwirth-Straße 1 • 0 25 53 / 9 35 60

Weitere Informationen findest Du hier...

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr Ochtrup

Westwall 4-6                               48607 Ochtrup

info@feuerwehr-ochtrup.de

oder

Stadt Ochtrup             

Prof.-Gärtner-Str. 10                              48607 Ochtrup

FB II Ordnungsamt – Feuerwehr        Telefon: 02553/73-231                        Telefax: 02553/73-5231                      E-Mail

www.stadt-ochtrup.de