Aktuelles

Startschuss für ein Hobby der besonderen Art

Truppmannlehrgang 2019/20 geht an den Start...

Bereits Anfang September startete die Freiwillige Feuerwehr Ochtrup einen neuen Truppmannlehrgang für angehende Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner. Es handelt sich hierbei um die sogenannte Grundausbildung innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr und bildet den ersten von vielen weiteren Ausbildungsabschnitte für freiwillige Feuerwehrkräfte in Nordrhein-Westfalen. Die Truppmannausbildung wird in Ochtrup auf Ortsebene durchgeführt und hierbei von erfahrenen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden gestaltet. Ziel der Ausbildung soll laut der „Feuerwehrdienstvorschrift 2 NRW“ (FwDv2 NRW; Ausbildungsvorschrift der Freiw. Feuerwehren) sein, dass der Truppmann in der Lage ist, seine Aufgabe als „ausführende Einsatzkraft in einem nicht-selbstständigen Trupp unter Aufsicht eines Truppführers im Einsatz [wahrzunehmen]“. Dies bedeutet letztlich, dass der Truppmann auf Befehl seines Gruppenführers zusammen mit seinen „Teampartner“ die ihnen erteilten Aufgaben durchführt.

Der diesjährige Lehrgang setzt sich aus 16 Anwärterinnen und Anwärtern zusammen – einige von ihnen haben ihren Weg erst vor Kurzem als sogenannte Quereinsteiger zur Feuerwehr gefunden, andere waren oder sind Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Denn in NRW ist es nach dem aktuellen Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) möglich, dass Mitglieder der Jugendfeuerwehr, welche das 16. Lebensjahr erreicht haben, auch außerhalb der Jugendfeuerwehr an Ausbildungsmaßnahmen teilnehmen dürfen. Dies ermöglicht den angehenden Rettern bereits in ihrer Jugendfeuerwehrzeit die Grundausbildung für ihren späteren Feuerwehrdienst zu absolvieren, sodass sie mit Erreichen des 18. Lebensjahres direkt in ihr Feuerwehrleben „durchstarten“ können – ein großer Zeitvorteil.

In NRW wird die Truppmannausbildung in vier Module gegliedert, welche eine Unterrichtssumme von ca. 160 Stunden ergeben. Im Modul 1 sollen die Grundlagen der Feuerwehrarbeit vermittelt werden. Hierbei geht es vor allem darum, die organisatorischen Strukturen und die Gerätschaften kennenzulernen. Die Module 2 und 3 beschäftigt sich im Groben mit der Brand- und Löschlehre, wohingegen im Modul 4 die Technische Hilfe im Vordergrund steht. All diese Unterrichtseinheiten werden größtenteils an den Wochenenden durchgeführt, weshalb die Dauer der Grundausbildung in Ochtrup bei rund einem Jahr liegt. Jedes Modul endet mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung – der Erfolg ist hierbei die Voraussetzung für die Teilnahme an den darauffolgenden Modulen.

Mit Abschluss der Truppmannausbildung ist das Ende der Fahnenstange in puncto Ausbildung bei der Feuerwehr noch lange nicht erreicht. Hiernach geht es für die Feuerwehrfrauen und Männer mit diversen Wochenendlehrgängen, welche auf Kreisebene organisiert sind und an den Kreisausbildungsstandorten in Steinfurt und Ibbenbüren durchgeführt werden, weiter. Hierbei handelt es sich um weiterführende Lehrgänge in den Bereichen Funk, Atemschutz, ABC-Gefahrstoffe, Technische Hilfe, Truppführung und Absturzsicherung. All diejenigen, die später einmal Führungspositionen innerhalb einer Wehr anstreben, werden auf der Landesfeuerwehrschule – dem IdF NRW (Institut der Feuerwehr) – in Münster weiter fortgebildet.

Aber bis dahin haben diese 16 Jungs und Mädels noch Zeit satt. Aktuell befinden sie sich in Modul 1 und haben am vergangenen Wochenende die erweiterte Erste Hilfe Ausbildung im Feuerwehrdienst erfolgreich hinter sich gelassen. In den kommenden Monaten geht es dann weiter mit den Themenschwerpunkten Rechtsgrundlagen, FwDv3 (die Gruppe im Brand/Löscheinsatz), Gerätekunde, Knoten & Stiche, sowie der Absturzsicherung.

weitere Informationen findest Du hier...